Verstehst du mich?

Date : 15 février 2020
Chronique de Magali Charlet à propos du spectacle 06 – Geister (saison 2019-2020).

Sie sind alle zusammen in ein (einer? eine?) Holzhütte im wald. Wir wissen dass es wald ist weil sie erklären das, und weil es gibt zwei Baüme. Sie sind alle tot oder “more or less” gestorben. Oder stuck in the middle, zwischen zwei Stuhle (entre deux chaises).

Einer der Geister ist der Geist von ein (eine?) Hamlet-Figur die (der?) nie gespielt hat. Es meint es ist kein wirkliches Personne die gestorben ist (gestorben hat? Gestorben wäre?) aber eine Figur die nie wirklich gespielt in ein (eines?) Stück hat. So er ist ein Geist von ein kein-Figur. Der Geist eines Möglichkeit.

Ausserdem, der (das?) Stück spricht über Möglichkeiten. Und über die Wichtigkeit of Kommunikation. Egal welche Sprache in the end. Teater ist Kommunikation. Über Möglichkeiten und Tod und über wahr und falsch und beide. Manchmal, ich verstehe dich nicht, auch wann wir die selbe Sprache haben, anyway.

Es gefällt mir diese Reise ins Teater um zu nehmen. Es ist wie Ferien. Urlaub. Urlaub auf Deutsch ist toll. Es ist gut für mein Kopf, etwas anderes zu sehen, zu hören.

Nicht alles (alle?) zu verstehen ist Spass!
(Ne pas tout comprendre est amusant).

Ich liebe dich. (Es war Sankt Valentinstag).

Geister (photo : Ingo Höhn)

par Magali Charlet

Magali a de nombreuses cordes à son arc ! Elle a notamment été active pendant plus d'une année au sein de l'équipe du Petithéâtre et elle est, depuis, restée une habituée du lieu et une blogueuse régulière.


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *


@